19. Juli 2006

Im Blickpunkt: Mein Kaufverhalten

Noch ungeiler als Geiz ist nach meinem Dafürhalten Verschwendung. Für Mist Geld ausgeben kann ich überhaupt nicht. Deswegen dauert es auch immer ewig, bis ich mir mal etwas Neues zum Anziehen kaufe. Ich bin nicht geizig, wenn mir etwas zu 150 Prozent gefällt, ist es mir egal, ob es 20 oder 200 Euro kostet, denn ich weiß, dass es sein Geld wert sein wird. Allein: Es gibt nichts, was mir gefällt. Ich will ja, aber es geht nicht. Heute war ich sogar bei Sonia. Ich habe dort zwar nichts gekauft, dafür aber gelernt, dass die fashion people den Sonia Rykiel-Laden am Kurfürstendamm so nennen. Das könnte allerdings auch damit zusammenhängen, dass kein Mensch weiß, wie man diesen Namen ausspricht: Rü-ki-el? Ri-kil? Ri-ki-el? Rü-kil? Wie auch immer, sollte man mal Gesprächsbedarf, aber keinen Gesprächspartner haben, dann kann man getrost in die Designergeschäfte am Ku'damm hineinspazieren. Die Verkäufer freuen sich riesig, wenn sie nach Tagen endlich mal wieder jemanden zu Gesicht bekommen. Aber nicht die in den Krawall-Designerläden mit Türsteher, die freuen sich nicht, nur die bei Sonia eben oder bei Yves vielleicht.

******

Labels:

1 Kommentare:

Anonymous Rowa

Da warst Du? Bei Sonia? Ri-kiel? Was redet man denn da so mit den Fachverkäufern? Hätte ich ja 'nen Horror vor, vor so Gesprächen... Bloß nicht!

24. Juli 2006 um 20:52  

Kommentar veröffentlichen

<< Zurück