3. Oktober 2006

Rivalen der Rennbahn

Ich beginne diesen Beitrag mit der vermutlich international anerkannten Aussage Die Dame Glück ist kapriziös. Demnach habe ich heute auch auf der Rennbahn kein Geld gewonnen, sondern - ich sage es frei heraus - Geld verloren. Und das trotz der sorgfältig ausgearbeiteten Strategie, konsequent auf die Außenseiter zu setzen. Nehmen wir z.B. Intesaab, den 6-jährigen Hengst, und Isabellareine, die 3-jährige Stute. Über Intesaab heißt es in der Sport-Welt lapidar: Sollte sich erst einmal vorstellen, Außenseiter. Und Isabellareine kommt auch nicht besser weg: Nichtssagendes Debut im Juni, da muss schon erhebliche Steigerung her. Versager für die Welt - Topfavoriten für mich und meine Strategie.


Auf dem Foto ist übrigens Intesaab zu sehen, wir er mit so ungefähr 15 Längen Rückstand die Zielgerade im so genannten Schweinsgalopp entlang trabt. Der war sogar für die Digitalkamera zu langsam! Ob sich Jockey und Pferd nach dem Rennen die Quoten/Wetteinsätze anschauen? Eine schöne und tröstliche Vorstellung. Jockey zu Intesaab: Sei nicht traurig! Schau, irgendjemand da draußen glaubt so sehr an uns und die Platzierung, dass er sogar Geld auf uns setzt!

******

Labels:

1 Kommentare:

Anonymous Ante X.

ey rosine, nicht traurig sein. ich hab auch immer voll krass auf aussenseiter gemacht. irgend wann laufen deine pferdchen voll rohr an den anderen vorbei und die sind dann gefikkt.

9. Oktober 2006 um 19:23  

Kommentar veröffentlichen

<< Zurück