26. Februar 2007

U-Bahnhof-Fliesen-Rätsel N°10

La vie est un long fleuve tranquille, n'est-ce pas? Oder so ähnlich. Nichts los. Nur Fliesen.



Es handelt sich um einen dieser Bahnhöfe, an dem man, egal, welchen Ausgang man nimmt, nie da rauskommt, wo man rauskommen will. 1957 wurden die ursprünglich weißen Fliesen gegen hellblaue ausgetauscht. 1996 dachte man wohl, Mann, das ist ja voll Fünfziger, diese hellblauen Fliesen, das geht ja gar nicht mehr, und hat sie durch Fliesen in variierenden Blautönen ersetzt.

Janz früher hieß der U-Bahnhof janz anders. Nämlich wie ein Körperteil, das, wenn es mal verletzt ist, nur sehr schwer wieder heilt.

******

Labels:

7 Kommentare:

Anonymous Justine

Chère Rosine,
c'est trop difficile!

1. März 2007 um 16:17  
Anonymous Problembär

Gar nicht schwer, ich weiß es: Kleistpark, hieß früher Hauptstraße. Haupt wie Kopf.

1. März 2007 um 20:27  
Blogger ROSINE

Nee, nee, nee, Problembär, der Kleistpark war hier schon mal Thema, der sieht ganz anders aus!

2. März 2007 um 13:13  
Anonymous Funktionär

hehe Problembär, da hast du uns mit deinen Spekulationen einen Bärendienst erwiesen. Richtige Antwort ist natürlich "Platz der Luftbrücke". Der hieß früher Kreuz-Berg. Und das Kreuz sollte man sich bekanntlich nicht brechen.

13. März 2007 um 10:22  
Blogger ROSINE

Leider auch nicht richtig!

14. März 2007 um 10:57  
Anonymous Problembär

Hoho Funktionär, mit deinen wirren Versuchen "funktioniert" hier aber auch nichts. Entweder man weiß Bescheid oder nicht - übers Knie brechen sollte man hier nichts.

20. März 2007 um 10:45  
Blogger ROSINE

Doch, doch, übers Knie brechen bietet sich hier an.

23. März 2007 um 19:20  

Kommentar veröffentlichen

<< Zurück