30. März 2007

Ja, ich habe eine Katze

Ich habe mir Sorgen gemacht in letzter Zeit, Mann, mann, mann, habe ich mir gedacht, du bist so milde geworden, milde gegenüber anderen, aber hart gegen dich selbst, was ist denn jetzt los, was geht denn hier ab? Wo ist nur der gute alte Hass auf fast alles und jeden geblieben? Aber ich kann Entwarnung geben, es funktioniert noch, ich war nur zu lange von der Außenwelt abgeschnitten, ich habe von meinem Krankenbett aus die Welt durch eine sogenannte rosarote Brille betrachtet.

Um so richtig zu hassen, brauche ich lediglich zwei Gegenstände: Einen Mann mit Camper-Schuhen und einen Bogaboo-Kinderwagen. Folgendes geht dem Mann mit Camper-Schuhen im Kopf herum: Ich bin kein Macker und ich habe keinen Stil, aber ich will nichts falsch machen, deshalb trage ich Camper-Schuhe. Ich bin okay, du bist okay, Camper-Schuhe sind okay. Und jetzt gehe ich bei Trinchen & Trinchen in der Raumerstraße einen Bugaboo-Kinderwagen kaufen, denn der ist noch mehr als okay.

Ich freue mich schon, wenn demnächst die Stokke-Kinderwagen-Epidemie um sich greifen wird. Wegen noch mehr Hasspotential.

Null Hasspotential haben für mich übrigens Leute mit einem Katzen-Tick. Leute, die so Sheba-mäßig mit ihrer Katze umgehen, Katze hier, Katze da, ich kann heute abend nicht ins Kino, ich muss meine Katze streicheln. Sehr sympathisch (auch mit Camper-Schuhen).

******

Labels:

5 Kommentare:

Anonymous ExJoFri

Uff. Da wird ja gleich eine weitere 1A Hass-Vorlage geliefert. Leute mit Sheba-Fimmel! Ogottogott - da bekomme ich gleich Herpes. Bei so Camper-Männern ja eher nicht, die sind mir völlig egal, eher schon bei den glücklichen Kinderwagen-Mamis und -Papis, bääääääh!
Aber, liebe Freunde, ist es nicht eigentlich ganz furchtbar traurig, welches Hass-Potential in uns allen schlummert? Warum nur? Wieso um alles in der Welt brennen beim Anblick eines Sheba-Katzeninhabers und seines Getues bei mir alle Sicherungen durch? Kann mir doch egal sein, aber nein - mein Magen zieht sich zusammen, ich beisse die Zähne zusammen, werde rot, mir wird ganz anders vor lauter Kontrolliertheit, damit ich nicht gleich die Hasstiraden heraus schreie. Fast werde ich zur Amokläuferin. Ist doch schlimm. Wo bleibt die Gelassenheit, das Zen, die Toleranz? Das soll mir mal bitte jemand sagen.

31. März 2007 um 11:41  
Anonymous exjofri as well

Vielleicht, weil Ausgeglichenheit langweilig ist? Man will sich ja abgrenzen, positionieren etc.

2. April 2007 um 15:46  
Anonymous exjofri

Aber man könnte sich ja auch ganz cool, überlegen, distanziert und understatementmäßig positionieren... Übrigens würde ich sagen, dass ich NICHT zur Amokläuferin werde bei Sheba-Leuten, die ich KENNE. Denn da weiß ich, dass sie tief, tief, tief im Innern ihres Herzens wissen, dass man Katzen kein mit Petersilie gekröntes Lachsfilet auf dem Goldtellerchen serviert. Höchstens Forelle auf dem Silbertablett.

3. April 2007 um 11:11  
Anonymous David

Nein Zibebe, Hass ist nicht in Ordnung. Erstmal sind Camper Schuhe völlig ok und dann führt dieser ganze Hass doch letztendlich nur zu Fundamentalismus und Weltkrieg. Im Ernst. Ist doch der totale Quatsch. Halte ein. Übe dich in Toleranz. Sei nett. Stokke Kinderwagen kenn ich jetzt nicht, aber auch da gilt: Hilf den Müttern in die Tram. Hass ist ein Irrweg. Hör auf damit. Schreib was zu Menschenrechtsverletzungen in China aber lass die Schuhe in Ruhe. Camper sind gut.

8. April 2007 um 18:57  
Anonymous Alter Ego

Ja, ich habe eine Katze.
Ja, du hast eine Katze.
Ja, er/sie/es hat eine Katze.
Ja, wir haben eine Katze.
Ja, ihr habt eine Katze.
Ja, sie haben eine Katze.

20. April 2007 um 16:45  

Kommentar veröffentlichen

<< Zurück