6. Januar 2009

U-Bahnhof-Fliesen-Rätsel N°18

Es wird wirklich Zeit, dass es hier in meinem kleinen Laden - manche sprechen auch von einem Imperium - weitergeht. Apropos weitergehen. Wir starten ins neue Jahr mit Altbewährtem: dem U-Bahnhof-Fliesen-Rätsel. Entgegen landläufiger Meinung kehrt es sich nämlich auch mit alten Besen sehr gut; wichtig ist halt, dass man sie immer schön aufhängt und nicht auf den Borsten in einer Ecke rumstehen lässt. So, dann also ein U-Bahnhof-Fliesen-Rätsel. Supereinfach heute:


Der gesuchte U-Bahnhof ist nach einer Person benannt, die gelegentlich den ein oder anderen Text verfasst hat. Nimmt man einen sehr bekannten Text der gesuchten Person und übersetzt ihn mithilfe des Google-Übersetzungstools vom Deutschen ins Japanische und wieder zurück, bekommt man dies:

Das bedeutet, dass viele nicht wissen,
Ich bin traurig.
Von den alten Märchen,
Ich werde nichts dagegen.


Vom Deutschen ins Chinesische und wieder ins Deutsche:

Ich weiß nicht, ob dies bedeutet,
Dass ich sehr traurig bin.
Seit alten Märchen,
Das ist es, was ich nicht verrückt.


Deutsch - Bulgarisch - Deutsch:

Ich weiß nicht, was du meinst,
Ich bin so traurig.
Ein Märchen von alten Zeiten,
Wer kommt, für mich nicht wichtig.


Deutsch - Koreanisch - Deutsch:

Ich weiß nicht, was ich meine,
Ich bin so traurig.
Von den alten Märchen,
Wenn sie sagen, dass ich weit weg von den Herzen.


Deutsch - Arabisch - Deutsch:

Ich weiß nicht, was ich meine,
Ich fühle mich so traurig.
Der Mythos der alten Zeiten,
Ich komme nicht aus Grund.


Nun, wie heißt der gesuchte U-Bahnhof? Zu gewinnen gibt es eine noch leere, aber bald mit allerlei Stuff gefüllte Wundertüte:



******

Labels:

6 Kommentare:

Anonymous undundund

Ich meine einmal gelesen zu haben, dass der gesuchte Bahnhof sich in seiner Wahlheimat sogar ein klein wenig umbenannt hat, weil die Leute Schwierigkeiten mit der Aussprache seines Namens hatten. Seine Frau war Schuhfachverkäuferin, nicht?

6. Januar 2009 um 22:25  
Anonymous Anonym

Das muss die Station der U8 sein in der Straße, die nach Sy. Freudhold Riesenharf (ganz offensichtlich ein Anagramm auf "Harry Heine, Dusseldorff") benannt ist.

Bin mir aber nicht vollkommen sicher, weil wir hier in Wien gar keine U8 haben und der Dichtersmann meist den nom de plume "Heinrich" gewählt hat.
Aber die arabische Lyrik ist mir bekannt vorgekommen, deshalb.

Und recht herzlichen Dank auch für den Hinweis zur Handhabung des Besens.

Geezer

7. Januar 2009 um 09:45  
Blogger ROSINE

Ach, ich habe so kluge Leser! Es sind zwar nicht viele, aber die, die ich habe, sind zu 100% klug. Gewinnen kann aber nur einer, und das ist undundund! Ich bitte also um die Anschrift (ich habe sie verlegt) via zibebe@gmx.net, damit ich die Wundertüte ordnungsgemäß verschicken kann.

8. Januar 2009 um 17:25  
Anonymous undundund

Uiuiui!

8. Januar 2009 um 21:47  
Anonymous undundund

Werte Frau Rosine,
die Wundertüte ist ordnungsgemäß eingetroffen, seien Sie herzlichst bedankt!

13. Januar 2009 um 23:42  
Blogger ROSINE

Gern geschehen.

15. Januar 2009 um 17:53  

Kommentar veröffentlichen

<< Zurück