15. September 2013

Europa

Jetzt ist es wieder passiert: Ich habe mich verliebt. In ein Paar Schuhe.

Aus jungen Jahren kenne ich dieses leidenschaftliche Entbrennen für ein Kleidungsstück oder ein paar Schuhe sehr gut, diese Besessenheit und dieses Wissen vom ersten Augenblick an, dass das fragliche Objekt einmal mir gehören wird, egal wie unfassbar teuer es und wie mittellos ich war.

Jetzt ist es also wieder passiert. Sind diese Schuhe nicht wunderschön?  Stimmt an diesen Schuhen nicht alles? Sogar die Absatzhöhe von sechs Zentimetern? Was also hindert mich daran, sie in meinen Besitz zu bringen? Die entsprechenden Gelder könnten beschafft werden!

Es ist das komplett uneinheitliche Schuhgrößensystem in Europa, das mich am Kauf der Schuhe hindert. Bei net-a-porter heißt es, die Schuhe seien in italienischer Größe gekennzeichnet. In einer Umrechnungstabelle bietet man mir die den italienischen Größen entsprechenden US-, UK- und französischen Größen an. Dass das vereinigte Königreich und die USA ihr eigenes Größensystem haben, mag einleuchten, aber wieso gibt es französische und italienische Schuhgrößen? Und welches der beiden Schuhgrößensysteme nutzen wir in Deutschland?

Historisch betrachtet würde ich sagen, dass in Deutschland eher nicht das französische, sondern das italienisches System gilt (hashtag Erbfeind), wobei es mich auch nicht wundern würde, hätten wir hier unser ganz eigenes Schuhgrößensystem (hashtag Deutscher Sonderweg).

Schuld an dieser Uneinheitlichkeit sind übrigens die Europaskeptiker, die immer herumjammern, dass die EU-Bürokraten im Unverstand alles vereinheitlichen und man bald nicht mehr Erdäpfelsalat sagen darf, sondern Kartoffelsalat sagen muss. Nach dem EURO und kurz vor SEPA trauen sich die EU-Bürokraten natürlich nicht an das heiße Eisen „Vereinheitlichung des europäischen Schuhgrößensystem“ ran, aus Angst, den Europagegnern dadurch noch mehr Zunder zu geben und am Ende treten alle wieder aus Europa aus und führen nicht nur ihre eigenen Währungen, sondern auch ganz viele verschieden Schuhgrößensysteme ein. Also lieber keine schlafenden Hunde wecken.

******

Labels:

6 Kommentare:

OpenID suschna

Den Kauf dieser Schuhe sollte man ja unbedingt fördern. Falls es hilft: In einem meiner in Frankreich gekauften Schuhe heißt es: US 7 1/2, EU 5 1/2. In Frankreich wie in Deutschland passen mir mal 38, mal 39. Von Italien weiß ich nichts.

16. September 2013 um 09:29  
Blogger ROSINE

Aha, sehr gut! Laut net-a-porter-Größentabelle entspricht die US-Größe 7 1/2 der italienischen 38 und der französischen 39. In meinen très französischen Robert-Clergerie-Schuhen steht ebenfalls 7 1/2 und da mir nie irgendetwas anderes als 39 passt, entspricht also die französische 39 der deutschen 39 und diese beiden wiederum sind mit der italienischen 38 identisch. Habe ich jetzt richtig gerechnet?

16. September 2013 um 20:04  
Anonymous Kostarowa

Auf diesen Schuhen steht ja quasi schon Rosine drauf - unglaublich, wie die zu dir passen!

16. September 2013 um 22:24  
Blogger Anne

Die sind toll! Und Net-à-Porter dichtet dann auch noch so wunderbar dazu, dass man das mit den Schuhgrößen ja schon fast vergisst ;-):
"Mit Einsätzen aus puderrougefarbenem Samt und einem hübschen T-Riemen ist dieses in Italien gefertigte Paar unverkennbar. Bringen Sie die seitlichen Cut-Outs mit unverhüllten Beinen zur Geltung."
...jetzt weißt Du's: Nur mit unverhüllten Beinen tragen ;-)

6. Oktober 2013 um 12:45  
Anonymous Anne

ich war die Kommentierende ;-)

6. Oktober 2013 um 12:47  
Blogger ROSINE

Mist, und ich wollte die Treter mit Strumpfhosen tragen!

6. Oktober 2013 um 17:43  

Kommentar veröffentlichen

<< Zurück