1. Dezember 2013

U-Bahnhof-Fliesen-Rätsel N°24

Weil die letzten U-Bahnhof-Fliesen-Rätsel derart einfach waren, wird das heutige U-Bahnhof-Fliesen-Rätsel exorbitant schwer. Entweder ganz leicht oder ganz schwer, dazwischen gibt es eigentlich nichts. Good cop, bad cop. Mittelmaß hat hier auf diesem Blog nichts verloren und folglich auch nichts zu suchen!

Nein, Quatsch, natürlich nicht. Ich scherze.


Der gesuchte U-Bahnhof ist nach einer Straße benannt, die wiederum Parallelstraße zu einer Straße ist, die nach einer Stadt benannt ist, in der ein Designer lebt, der verantwortlich zeichnet für ein Tweedkostüm aus den Siebzigern, welches ich von meiner Mutter geerbt und in den Nuller-Jahren gern getragen habe. [Hallo Mama, Du also bitte NICHT mitmachen!] Es handelt sich um ein Kostüm aus dem in den 70er-Jahren hochgenrigen DOB-Bereich ausgewählter Kaufhäuser. Sagt man das so? Hochgenrige Damenoberbekleidung? Oder hochgenrige Kaufhausdamenoberbekleidung? KDOB? Der Designer stammt ursprünglich aus Berlin und auch seine Marke wurde wohl mit Berlin assoziiert. Das zumindest legt ein Zeit-Artikel aus dem Jahr 1977 nahe, der den Designer und Modefabrikanten zur sogenannten „Berliner Gruppe“ zählt. Anfang der 90er-Jahre sattelte der gesuchte Designer von Konfektionär auf Kunstsammler um und lebt nun in der Stadt, die – wie oben bereits erwähnt – Namensgeberin der Parallestraße der Straße ist, nach der der gesuchte U-Bahnhof benannt ist.

Wie heißt der U-Bahnhof? Und wie der Designer?

Zu gewinnen gibt es etwas aus dem hochgenrigen Sortiment von Karstadt Hermannplatz. Aber nicht etwa irgendwas, sondern einen von mir individuell für die Gewinnerin/den Gewinner ausgesuchten Preis. Dieses Mal scherze ich nicht.

******

Labels:

11 Kommentare:

OpenID suschna

Die Fliesen der Konstanzer Straße habe ich ja gleich erkannt, aber Lutz Teutloff in Bielefeld dauerte etwas länger. Das hast du aber schön ausgetüftelt, vielen Dank.

2. Dezember 2013 um 14:27  
Blogger ROSINE

Suschna! Das ist hundertprozentig richtig und eigentlich weiß ich es ja, aber jetzt wurde ein weiterer Beweis erbracht: Meine Leser sind zu klug für meinen Blog. Q.E.D.

Jetzt stehe ich vor der Herkulesaufgabe, für Dich einen schönen Preis bei Karstadt zu finden.

Schickst Du mir an zibebe@gmx.net Deine Adresse? Oder wir vereinbaren irgendwo in der Öffentlichkeit einen Geheimbriefkasten, in den ich den Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt reinlege und Du holst ihn dann anonym raus. Das wollte ich schon immer mal machen! Vielleicht irgendein Mülleimer am Pariser Platz?

2. Dezember 2013 um 19:01  
Anonymous Die Lexi

Und ich beobachte Eure geheime Übergabe als eine Art Schutzengel, damit nichts schief geht! :-) Dafür müsste ich aber auch in Berlin sein, was eben nur gelegentlich vorkommt. Rosine, Deine Beschreibung fand ich so genial, dass ich mich sogar daran gemacht hätte das Ganze zu recherchieren, wenn suschna nicht schon schneller gewesen wäre! :-) Suschna, Dir viel Spaß mit der Überraschung! Liebe Grüße!
Die Lexi

2. Dezember 2013 um 19:53  
OpenID suschna

Auf jeden Fall Geheimbriefkasten, das wollte auch ich schon immer mal machen. Aber kein Mülleimer, zu gefährlich. Am liebsten S-Bahnstationen entlang der Linie Spandau-Warschauer Str. Und ein Ort, an dem keiner rumfummelt oder sauber macht. Melde mich später per Mail.

3. Dezember 2013 um 11:40  
Blogger ROSINE

ABENTEUER!! SCHUTZENGEL!! Besser kann das Jahr ja gar nicht zu Ende gehen ...

3. Dezember 2013 um 20:17  
Anonymous Die Lexi

Ihr zwei Abenteurerinnen/Abenteuerer, ich wünsche Euch richtig viel Schnitzeljagdfieber und es wäre toll, wenn jede/jeder von Euch den Weg zum/vom Geheimbriefkasten irgendwie festhalten könnte und die Leserschaft des Blogs irgendwie beteiligt werden würde. Och, ich bin auch schon ganz aufgeregt!!! Wie auch immer, Euch viel viel Spaß! Ganz liebe Grüße! :-)Die Lexi

3. Dezember 2013 um 21:18  
OpenID suschna

Hurrah, es hat geklappt! Was für ein feiner Ort. Und weil mir wie Weihnachten war, als Licht ins Dunkel kam, habe ich das Päckchen noch gar nicht ausgepackt. Vielleicht lege ich es mir auf den Gabentisch?
Ich habe dort noch etwas ausgesetzt, und zwar unter der Ziffer 23 beim Knallerbsenstrauch. Falls du nochmal vorbeikommst, kann du ja gucken, ob es noch da ist und es nehmen, ansonsten läuft es unter Konzeptkunst oder so.
Tausend Dank für die wunderbare Aktion an diesem nebligen Mystery-Tag!

12. Dezember 2013 um 15:25  
Blogger ROSINE

Ja, das hat großen Spaß gemacht!

Knallerbsenstrauch? Das muss ich auschecken!

12. Dezember 2013 um 19:22  
Blogger Lucy in the Sky

Aber euren Geheimbriefkasten müsst ihr nochmal berichten! Das geht doch nicht, dass ihr einfach sowas Aufregendes und Geheimes macht, und hier nichts davon erzählt.

17. Dezember 2013 um 13:05  
OpenID suschna

Nee, den geben wir nie nich niemals preis. Aber vom Drumherum erzähle ich noch mal, vielleicht,ganz vielleicht.

17. Dezember 2013 um 21:56  
Blogger lila und gelb

Habe vor langer Zeit dort gewohnt und wusste sofort beim Blick aufs Foto, dass ich die Farbzusammenstellung kenne. Ich kam aber nicht drauf, konnte es nur ungefähr einkreisen. Wo es genau ist habe ich dann hier gelesen. Suschna war schneller. Schöne Aktion.
Designer? Weiss ich leider nicht.
Viele Grüsse

18. Dezember 2013 um 12:52  

Kommentar veröffentlichen

<< Zurück