20. Juni 2006

Auf dem Dach

Auch so ein Berlin-Ding: Auf dem Dach abhängen. Komm doch zu uns, bei uns kann man aufs Dach! oder Wir haben jetzt eine Wohnung gefunden, und das Geile ist: wir können auch aufs Dach! Wetten: Wenn diese Leute mal nicht auf ihrem Dach sind, dann sind sie im Club der Visionäre. Mann, das ist doch voll Neunziger. Zionskirchplatz/Dunckerstraße/Neunziger ist das.

******

Labels:

12 Kommentare:

Anonymous Kostarowa

Weißt Du, was WIRKLICH Neunziger ist? Mitte-Bashing... HA!

21. Juni 2006 um 11:58  
Blogger ROSINE

Ich und bashen (unhöflich, es muss heißen: bashen und ich)? Niemals! Höchstens dissen.

21. Juni 2006 um 12:24  
Anonymous kostarowa

Ja, 'bashen' ist das Tu-Wort, und 'bashing' das Substantiv. Z.B. meint 'kraut-bashing' das Schlechtmachen der Deutschen. Und Mitte-Bashing... Nun ja, wie gesagt...

21. Juni 2006 um 17:28  
Blogger ROSINE

Lateinisch: caulis, is m. - Althochdeutsch: cholo - Mittelhochdeutsch: weiß ich nicht - Neuhochdeutsch: Kohl resp. Kraut. Noch nicht mal das Kraut haben wir selbst erfunden, das waren quasi die Italiener. Schöner Mist.

21. Juni 2006 um 17:37  
Blogger ROSINE

Außerdem weiß ich doch, was bashen ist. Kostarowa! Himmel! Aber weil ich ein höflicher Mensch bin (Höflichkeit kommt ja bekanntlich gleich nach Sauberkeit) nenne ich das Bashen zuerst. Also nicht "Ich und bashen? Niemals!" sondern "Bashen und ich? Niemals!" Da hast Du mal wieder nicht aufgepasst in der Schule: Der Esel nennt sich selbst zuerst lautet eine Regel, die man dort lernt.

21. Juni 2006 um 18:22  
Anonymous kostarpwa

Aaaahhh! Da hab' ich wirklich nicht aufgepasst. So eine altkluge Besserwisserei hätte ich Dir mir bei Dir auch gar nicht vorstellen können! na dann ist ja alles geritzt.

22. Juni 2006 um 11:24  
Anonymous kostarowa

Das kommt davon, wenn man zu schnell schreibt. Wollte natürlich sagen: hätte ich Dir auch gar nicht zugetraut. Und ich heiße auch kostarowa, und nicht kostarpwa. Obwohl.. ist auch schön.

22. Juni 2006 um 11:26  
Anonymous Funktionär

Schließe mich Kostarowas Kritik an. Zumindest ist es unfair, ausschließlich die Dachcommunity runterzumachen. Da gäbe es auch andere Gruppen, die ordentliches Bashing verdient hätten. Z.B.:
- DINKS zwischen 30 und 40, die in Frohnau wohnen und am Wochenende die ganze Zeit am Rechner sitzen, um ja nicht den Zuschlag für irgendwelche "Schnäppchen" zu verpassen (sog. Ebayer, pfui)
- Mac-Notebook-Besitzer, die eine krude Mischung aus Hippness und Wohlstand zeigen, indem sie ausschließlich an öffentlichen Orten (z.B. Morena-Bar) ihr G4 in Betrieb nehmen
- Jeepfahrer (alle Marken)
- Menschen, die im Bio-Supermarkt Wasser aus Südfrankreich kaufen (sic, die gibt es wirklich!)
- Alle, die das Trinken von Schaumwein für den Ausdruck besonderer Lebensqualität halten.

26. Juni 2006 um 12:58  
Blogger ROSINE

Funktionär, mich fröstelt! Zum Glück trifft nichts von all dem auf mich zu (Angst).

26. Juni 2006 um 13:09  
Anonymous Funktionär

Na dann haste ja Glück gehabt, rosine. Ich hoffe, mein Appell zur Vielseitigkeit wird künftig gehört - heutzutage muss man in alle Richtungen arbeiten.

2. Juli 2006 um 15:41  
Anonymous Anonym

Sehr geehrte Frau Rosine,
da scheinen Sie möglicherweise ein Fass aufgemacht zu haben: das große Bashing endet naturgemäß in der
Neuen Unübersichtlichkeit. Für meinen Teil möchte ich nur anmerken, dass ich mich in der Regel darauf beschränke, anderen Leuten "auf's Dach" zu steigen.
Hochachtungsvoll,
Hokus Pokus

2. Juli 2006 um 21:51  
Anonymous Kosta

Lieber Hokus Pokus,
und was meint eigentlich 'jemandem auf's Dach steigen'?

6. Juli 2006 um 20:22  

Kommentar veröffentlichen

<< Zurück